Risikobewertung

Wir senken Ihre Risiken durch resiliente Supply Chains.

Supply Chain Risk Management

Risikominimierungs­strategien

Die Corona-Krise hat vielen Unternehmen gezeigt, das Lieferketten einem hohen Risiko ausgesetzt sind und Supply Chain Manager ein schnell funktionierendes Krisenmanagement aufgebaut haben müssen, um Lieferengpässe zu meistern. Daher sollten Unternehmen die Learnings aus der Krise nutzen, um eine resiliente Supply Chain zukünftig zu schaffen und diese strategisch auszurichten.

Supply Chain Risk Management ist ein proaktiver Ansatz für das Management von Risiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette, um unerwünschten Konsequenzen vorausschauend entgegenzuwirken und eine widerstandsfähige Supply Chain zu schaffen.

Supply Chain Optimierung

Vorausschauende Strategien

Die einzelnen Supply Chain Akteure müssen gerade in der aktuellen Krise zuverlässig agieren, um entlang der gesamten Supply Chain die Lieferfähigkeit zu sichern und Engpässe zu vermeiden. Damit diese stabile Wertschöpfungskette erreicht wird, sollten Risiken nicht erst angegangen werden sobald diese auftreten, sondern proaktiv.

Risikomanagement in Krisenzeiten

Neben der Corona-Krise sind Klimawandel, Cyber-Risiken oder Ressourcenknappheit nur als Beispiele zu nennen, die die Märkte verändern und einen Einfluss auf Ihre Lieferketten haben. Zusätzlich werden Unternehmen immer agiler und verfügen über ein weltweites Produktionsnetzwerk. Die Corona-Krise hat die Notwendigkeit von vorausschauenden Konzepten aufgedeckt und verstärkt.

Wir unterstützen Sie beim Supply Chain Risk Managment

  • Risikoidentifikation
  • Risikobewertung durch ein Supply Chain Excellence Check
  • Proaktive Risikominimierung
  • Neustrukturierung Ihrer Supply Chain
  • Risiko-Monitoring durch KPI-Tracking
  • Lieferantenbewertung durch Supplier Scorecards

Was ist unser Verständnis?

Supply Chain Risk Management ist ein proaktiver Ansatz für das Management von Risiken entlang der gesamten Wertschöpfungskette, um unerwünschten Konsequenzen vorausschauend entgegenzuwirken und eine widerstandsfähige Supply Chain zu schaffen.

Wichtig ist es, die Lieferkette gesamtheitlich zu betrachten und Ursache-Wirkungsketten nachzuvollziehen. Denn der Ausfall eines womöglich kleinen Bausteins kann größere Störungen der gesamten Supply Chain nach sich ziehen und enorme Kosten verursachen.

Durch neuste Technologien können Frühwarnsysteme für Unternehmen geschaffen werden, um Risiken rechtzeitig zu erkennen und zu minimieren. Beispielsweise ermöglicht Tracking&Tracing die gesamte Nachverfolgung der Waren entlang der Supply Chain und kann frühzeitig darüber informieren, ob Waren rechtzeitig eintreffen oder ein Lieferverzug droht.

Ebenso kann durch die digitale Vernetzung der einzelnen Supply Chain Akteure Informationen in Echtzeit ausgetauscht werden, um nachgelagerte Akteure in der Lieferkette rechtzeitig über den aktuellen Status zu informieren.

Die richtigen Leitfragen für Ihre Strategiebildung in der Digitalisierung

  • Welche digitalen Tools sind im Kontext der Unternehmensprozesse und Mitarbeiter sinnvoll?
  • Wie lässt sich der Einsatz der Tools kosteneffizient auf den Mehrwert prüfen?
  • Wie nehme ich meine Mitarbeiter mit auf dem Weg der Digitalisierung?
  • Wie wird eine Systemintegrität sichergestellt bei schrittweisem Wandel?
  • Wie lassen sich die Informationsprozesse über die ERP-Systemgrenze hinaus automatisieren?

Best Practice Risikoanalyse

Unsere Supply Chain Expertinnen und -experten unterstützen Sie bei der Risikoanalyse Ihrer Supply Chain, um eine resiliente Wertschöpfungskette sicher zu stellen. Dazu werden die Risiken, die entlang der Wertschöpfungskette auftreten können, identifiziert und bewertet. In einer Risikomatrix können die Risikofaktoren visualisiert und regelmäßig gereviewed werden.

Hierbei wird die Wahrscheinlichkeit des Auftretens mit der Auswirkung des Ereignisses ins Verhältnis gesetzt und eine Einschätzung zur Relevanz des jeweiligen Risikos gegeben. Mit Hilfe der geschaffenen Transparenz werden für die besonders kritischen Risiken präventive Gegenmaßnahmen konzipiert. Dabei kann es auch zu einer Neustrukturierung Ihrer Supply Chain kommen. Bspw. können die Beschaffungsstrategien neu ausgerichtet oder die bereits bestehenden Lieferanten hinsichtlich ihrer Performance evaluiert werden, um Lieferantenausfälle zu minimieren. Durch Risiko-Monitoring werden KPI’s in Echtzeit getrackt, um so frühzeitig Abweichungen vom Soll-Zustand durch die Systeme zu erkennen. Gerne unterstützen wir Sie mit unserer Erfahrung in diesem Bereich, um Risiken frühzeitig zu erkennen.

Sie haben Fragen?
Wir helfen gerne weiter!

Ihre Ansprechpartnerin:
Denise Pohlig

Sie haben Fragen?
Wir helfen gerne weiter!

Ihre Ansprechpartnerin:
Denise Pohlig